Du möchtest in deiner Freizeit etwas Hilfreiches und Abwechslungsreiches tun und nebenbei eine tolle Kameradschaft erleben? Dann bist du genau der Richtige für die Jugendfeuerwehr Mindelheim.

Komm doch einfach mal bei einer der nächsten Jugendfeuerwehr-Übungen bei uns vorbei. Geübt wird jeden Dienstag von 18:15 Uhr beim Jugendfeuerwehrhaus auf dem Internatsgelände der Maristen (hinter der Studienkirche).

Entdecke die vielfältigen und interessanten Aufgaben unserer Feuerwehr. Ein Rundgang durch das Feuerwehrhaus gibt dir zusätzlich einen Einblick in die technischen Gerätschaften die ein Feuerwehrmann beherrschen muss.

Gerne beantworten wir deine Fragen im persönlichen Gespräch und freuen uns DICH kennen zu lernen.

Bis bald! Deine Jugendfeuerwehr Mindelheim

 

 

 

 

Aktionen & Brennpunkte:

     

  Besichtigung der Flughafenfeuerwehr München

Pünktlich um 08:30 Uhr trafen sich die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Mindelheim am Jugendgerätehaus. Nach einer kurzen Einweisung ging es los: Eineinhalb Stunden dauerte die Fahrt bis zum Flughafen Franz Josef Strauß.
Dort angekommen durchquerten wir eine Sicherheitsschleuse und unsere Fahrzeuge wurden auch durchgecheckt. Anschließend wurden die Feuerwehrmannanwärter mit unseren Kombis zur Feuerwache Süd, der Hauptfeuerwache am Flughafen München transportiert.
Dort nahm sie ein Werkfeuerwehrmann in Empfang und die Jugendlichen bestaunten die großen High-Tech-Fahrzeuge der Flughafenfeuerwehr von modernen Einsatzleit- und Hilfeleistungs-Löschfahrzeugen bis hin zu den auf Flugzeugbrände spezialisierten Flugfeld-Löschfahrzeugen mit ihren auf 20 Metern ausfahrbaren Löschlanzen. Eine solche Lanze wird bei einem Bordelektronikbrand in den Rumpf des stehenden Flugzeuges gestochen und kühlt mit einem feinen Wassernebel wird den Brandherd herunter. Darüber hinaus besitzen die 43 Tonnen schweren und 1000 PS starken Gefährte Unterboden-Nebeldüsen zum Selbstschutz, einen 12.500 Liter fassenden Wassertank und Platz für 1500 Liter Schaummittel. Die Flughafenfeuerwehr muss mit ihren Fahrzeugen den äußersten Punkt des Flughafenareals innerhalb von 180 Sekunden erreichen, damit die die Betriebserlaubnis für den Flughafen gegeben ist. Da staunten die heranwachsenden Feuerwehrmänner nicht schlecht. Zum Abschluss der Besichtigung fand dann noch eine kleine Vorführung mit dem Flugzeuglöschfahrzeug Z8 Snoozle statt.
Auf der Feuerwache befinden sich neben den Fahrzeugen eine eigene Leitstelle, eine Atemschutzwerkstatt und sogar ein kleiner Garten. Auf dem spannendem Ausflug konnten die Jugendlichen viele neue Erfahrungen sammeln, die sie künftig auch sehr gut im aktiven Feuerwehrdienst anwenden können.
Nach dem Mittagessen ging es auf den Besucherhügel hinauf. Wir erklimmten die 172 Stufen bis zur Aussichtsplattform des 28 Meter hohen Besucherhügels. Dort erwartete uns ein einmaliger Panoramablick auf das Terminal 1, das Vorfeld und den laufenden Flugbetrieb auf die beiden Start- und Ladebahnen. Wir dürften sogar live miterleben, wie der Airbus A380 von der Airline Emirates vom Terminal zur Startbahn transportiert wurde und anschließend den Start nach Dubai antrat.

 hier geht's zur Bildergalerie

 

 

  Neue Sweatshirts für die Jugendfeuerwehr

Es ist schön, wenn eine Feuerwehr eine mitgliederstarke Jugendfeuerwehr hat! Es ist noch schöner, wenn diese Jugendfeuerwehr neben der einheitlichen Dienstkleidung auch noch durch einheitliche Sweatshirts zeigen kann, zu welcher Ortsfeuerwehr sie gehört!!
Die Stärkung des Gemeinschaftssinnes ist eine der vielfältigen Aufgaben die sich die Jugendfeuerwehren in ihrer Jugendarbeit gestellt haben.
Gemeinschaft im Ganzen und Globalen aber auch in der Gruppe und kleineren Einheit. So reicht schon ein kleiner Wimpel und sind Bekleidungsgegenstände mit denen ich mich mit „meiner Feuerwehr“ identifizieren kann, eine tolle Sache.
Die Beschaffung der Sweatshirts konnte nur dank der Kostenübernahme durch die Maristenstiftung vorgenommen werden.
Aus diesem Grunde sagt die Freiwillige Feuerwehr Mindelheim und hier insbesondere die Jugendfeuerwehr BESTEN DANK an die Sponsoren der Maristenstiftung. Die Sweatshirts wurden von Bernd Dösinger überreicht.

   

 

Wenn es im Kornlager brennt

Aus dem an das neue Lagersilo angrenzende Holzgebäude auf dem Gelände des Agrarhandels Weikmann lodern die Flammen. Wegen eines technischen Defektes an einem Elektromotor war es im Kornlager des Betriebes zu einem Schwelbrand gekommen, der sich rasch ausgebreitet und auf das ganze Gebäude übergegriffen hatte. Mit diesem Szenario sah sich die Feuerwehr Mindelheim bei ihrer diesjährigen Hauptübung konfrontiert.
Schon wenige Minuten nach Alarmierung der Wehr rückten zwei Löschzüge mit 13 Fahrzeugen über Bahnhof- und Landsberger Straße an. Dichter Rauch behinderte den Einsatz der 85 Feuerwehrleute, die bei ihren Löscharbeiten von der Jugendfeuerwehr der Maristen unterstützt wurden.
In Windeseile verlegten die Wehrmänner etwa 800 Meter Schläuche und schlossen sie an Hydranten in der Bahnhofstraße und beim Bauhof an. „Die Wasserversorgung steht“, meldete sich Vizekommandant Wolfgang Heimpel, worauf kurz danach der Löschangriff sowohl von der Bahnseite wie auch vom Zeppelinweg her erfolgte.
Während mehrere Spritzenmänner dem Feuer auf einer 30 Meter hohen Drehleiter zu Leibe rückten, drangen andere in das Innere des Gebäudes ein, um verletzte Mitarbeiter aufzuspüren. Schließlich drohten permanent Staubexplosionen. Laut Drehbuch, das Kommandant Stephan Jäckle schrieb, galt es zwei Personen aufzuspüren, die vom Feuer überrascht wurden und sich auf der Flucht vor den Flammen in einem Raum versteckt hielten. Sie wurden schnell gefunden und im Rettungswagen des Roten Kreuzes von Sanitätern versorgt. Mit schwerem Atemschutzgerät ausgerüstet waren weitere Wehrmänner unterwegs, um im Inneren des Gebäudes die Brandmauer zu halten und ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäudetrakte zu verhindern.
Schon nach 45 Minuten war alles vorbei und die Wehrmänner traten zur Manöverkritik an. „Ihr habt euer Übungsziel voll erreicht, ruhig, überlegt wie auch blitzschnell gehandelt und so eure Schlagkraft einmal mehr erfolgreich bewiesen“, lobte Kreisbrandrat Alexander Möbus die Truppe.

 hier geht's zur Bildergalerie

 

 

 

Landkreisübergreifende Zusammenarbeit der Jugendfeuerwehren

Brand einer Maschinenhalle nach Explosion, mehrere vermisste Personen im Gebäude. Mit dieser Alarmmeldung begann zum mittlerweile achten Mal die jährliche gemeinsame Großübung der befreundeten Jugendfeuerwehren aus Mindelheim, Schwabmünchen und Siebnach. Rund 60 Zuschauer aus Siebnach und Umgebung wollten sehen, wie sich unsere Feuerwehrwehrleute von morgen dieser komplexen und actionreichen Aufgabe stellen.

Zuerst rückten die Jugendlichen aus Siebnach mit Blaulicht und Martinshorn an der Übungsstelle an – galt es doch die Löschwasserversorgung herzustellen und mit der Brandbekämpfung zu beginnen. Einige aktive Kameraden unterstützten die Mädchen und Jungs dabei und gingen unter schwerem Atemschutz zur Personensuche in die Halle vor. Zwischenzeitlich hatte sich die Übungslage weiter verkompliziert: Durch den Rauch der brennenden Halle abgelenkt, war ein vorbeifahrender PKW in einen Baum gerast und der Fahrer wurde eingeklemmt. Sofort wurde die Jugendgruppe aus Ettringen nachalarmiert, die mit Hilfe der Mindelheimer Kameraden mit der Sicherung des Fahrzeugs und der Rettung des Fahrzeuglenkers begannen.

Die ebenfalls bereits nachrückenden Jugendfeuerwehren aus Schwabmünchen und Mindelheim bauten eine Wasserversorgung aus dem angrenzenden Bach auf. Ihre Aufgabe war es – neben der Personensuche mit Atemschutz – die angrenzenden Gebäude vor einem Übergriff der Flammen zu schützen. Die Kameraden aus Schwabmünchen bauten außerdem einen Verletztensammelplatz, um die geretteten Opfer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu versorgen, auf und richteten einen Landeplatz für den Rettungshubschrauber in der angrenzenden Wiese ein. Der Verletztensammelplatz füllte sich rasch mit Opfern – hierfür hatten sich alle Schauspieler mit Kunstblut schminken lassen.

Schnell waren alle gesuchten und eingeklemmten Personen in Sicherheit gebracht und es schien schon fast so, als wäre die Einsatzlage erfolgreich gelöst worden. Da fiel dem eingeklemmten Fahrer auf, dass er seine Beifahrerin vermisst die wohl im Schock in Richtung Ortseingang gelaufen war. Nach einer kurzen Personensuche konnte auch diese noch gefunden und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Nun waren aber wirklich alle Probleme beseitigt und nach dem allgemeinen Aufräumen fanden sich alle Teilnehmer der Übung zur Abschlussbesprechung auf dem Gelände ein. Jugendwart und Übungsleiter Tobias Reiber zeigte sich sehr zufrieden über den Verlauf der Übung und beglückwünschte alle Beteiligten zur professionellen Leistung und zur guten Zusammenarbeit.

 hier geht's zur Bildergalerie

 

 

 

Verlässliche Ferienbetreuung zu Gast bei der Jugendfeuerwehr

Die verlässliche Ferienbetreuung der Stadt Mindelheim und  des Kreisjugendrings Unterallgäu war am zweiten Freitag in den Pfingstferien zu Gast bei der Jugendfeuerwehr in Mindelheim.

Die Kinder und Jugendlichen erfuhren einiges über die Jugendfeuerwehr Mindelheim. Angefangen von der Gründung der Jugendfeuerwehr, ihre eigenen Räume, der unterschiedlichen Schutzkleidung der Jugendfeuerwehr bis hin zu den Fahrzeugen und Gerätschaften.

Anschließend bauten die Kinder mit den Jugendfeuerwehrler ihre eigene Wasserversorgung von der Mindel zu dem brennendem Haus auf, damit sie mit dem "Löschi" das Haus ablöschen konnten.

 hier geht's zur Bildergalerie

   

 

Erlebniswochenende "Klettern"

Chicken Rugby, Zugfahren, Hüpfele und Felsenklettern – äh, worum geht’s hier eigentlich? Na klar, um das Erlebniswochenende „Klettern“ der Jugendfeuerwehr Bayern, dass auf der Burg Feuerstein (Lkr. Forchheim) vom 13. bis 15. Mai stattfand. An diesem actiongeladenen Wochenendseminar konnten die Jugendfeuerwehrgruppen aus Ebenhausen-Schäftlarn (Lkr. München) und Mindelheim (Lkr. Unterallgäu) teilnehmen.

Gleich nach dem Abendessen am Freitag ging es los. Zunächst mussten sich die beiden Gruppen gegenseitig sowie auch die pädagogischen Seminarleiter Patrick P. und Felix G. kennenlernen. Doch schon bald waren ein kameradschaftliches Miteinander und eine gute Zusammenarbeit gegeben, und die ersten Kooperationsübungen luden zum Mitmachen ein. Da war dann schon mal Geschicklichkeit und ein gutes Zusammenspiel der Gruppe gefragt. Zum Abschluss gab es noch eine Nachtwanderung.

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Actionprogramms. Beim Klettern steht nicht nur der sportliche Reiz im Vordergrund. Vielmehr geht es darum aufeinander zu achten, Verantwortung zu übernehmen und sich gegenseitig Sicherheit zu geben. So stand am Anfang die Einkleidung der Teilnehmer mit Helm, Klettergurt und Kletterschuhe an. Aber auch die Einweisung in den Sicherungsknoten (Achterknoten) und in das Sicherungsgerät Tube durfte nicht fehlen. Anschließend ging es schon an den Fels zum Klettern. Wer klettert kann über seine Grenzen hinauswachsen. Er wird aber auch lernen, seine eigene Leistungsfähigkeit realistisch einzuschätzen und zu akzeptieren. Am späten Nachmittag heizten wir den Pizzaofen ein und jeder von uns durfte seine eigene Pizza belegen und backen. Der gemeinsame Abend ging mit herausfordernden, vertrauensgewinnenden und super witzigen Spielen viel zu schnell zu Ende.

Am letzten Tag drehte sich nochmal alles um das Thema Teambildung und der Förderung der Kommunikation innerhalb der Gruppe, sowie um gegenseitiges Vertrauen. Und was wäre dafür besser geeignet wie ein Hochseilgarten. Bei dem „Vertrauens V“, der Wall oder beim Chicken Rugby sind Teamgeist, gegenseitiges Vertrauen und gemeinsames Planen der nächsten Schritte besonders wichtig.

Eingebettet in weitere Teamübungen wurde das Erlebte und die Erfahrungen aus dem Klettern reflektiert und in den Feuerwehralltag übertragen und diskutiert. Beim Abschlussgespräch wurde dann allen klar: Nur gemeinsam können wir es schaffen und im Team bestehen! Und genau das ist im Feuerwehralltag lebensnotwendig!

 hier geht's zur Bildergalerie

 

 

  Bayrische Jugendleistungsprüfung 2016

6 Jugendliche der Jugendfeuerwehr aus Mindelheim traten am Dienstag, den 10. Mai zur Abnahme der Jugendleistungsprüfung an.

Nach einigen Abenden intensiver Übung wurde es dann spannend: der Abend der Abnahme war da und es hieß: ,,Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Mindelheim zur Jugendleistungsprüfung angetreten.“

Unter strengen Augen der Schiedsrichter legten die 6 Jugendlichen im Alter von 14 – 17 Jahren die praktischen Aufgaben wie das Befestigen eines Mastwurfes an einer Pumpe, das Anlegen eines Brustbundes, Auswerfen eines doppelt gerollten C-Schlauches innerhalb eines seitlich begrenzten Feldes Leinenbeutel werfen und Befestigen einer Feuerwehrleine als Einzelübungen ab. Doch Feuerwehrarbeit ist immer auch Teamwork, und so standen auch einige Truppaufgaben wie das Kuppeln zweier Saugschläuche, Spritzen mit der Kübelspritze, Zusammenkuppeln einer 90m langen Schlauchleitung, Ankuppeln eines CM-Strahlrohres an einen C-Schlauch und Erkennen und Zuordnen von wasserführenden Armaturen, Kupplungen und Zubehör auf dem Programm, die unsere Jungs mit Bravour meisterten. Zu guter Letzt folgte noch der theoretische Teil: ein Fragebogen, der innerhalb von fünf Minuten weitgehend richtig beantwortet werden musste.

Nach zwei Stunden war die Prüfung vollständig abgelegt und alle Jugendfeuerwehrler hatten das Abzeichen bestanden. Anschließend wurden die Abzeichen von den Schiedsrichtern überreicht und alle Teilnehmer erhielten zur Stärkung noch ein Abendessen. Die Schiedsrichter bedankten sich für das große Engagement. Kommandant Stephan Jäckle hatte nur lobende Worte und freute sich, sich in Mindelheim keine Gedanken über den Feuerwehrnachwuchs machen zu müssen. Auch der Jugendwart bedankte sich bei den Schiedsrichtern und lobte die Jugendlichen für die motivierte Mitarbeit.

 hier geht's zur Bildergalerie

 

 

  DVD Abend

Die Jugendfeuerwehr Mindelheim veranstaltete vom 11. auf den 12. März ihre diesjährige Übernachtung im Jugendfeuerwehrhaus.
Hierzu trafen sich die Floriansjünger und ihre Betreuer im Feuerwehrhaus. Nachdem über das riesige Angebot an Filmen abgestimmt wurde, startete man in den unterhaltsamen Abend. Bei einer leckeren Pizza und vielen spannenden Filmen war es wieder ein kurzweiliges Event für Jung & Alt.

Am Samstagmorgen klingelte nach einer kurzen Nacht bereits um kurz vor acht Uhr der Hausgong. Dann hieß es schnell aufstehen und umziehen. Unsere Sendung 1, 2 oder 3, die wir im Februar aufgezeichnet hatten, wurde nun endlich ausgestrahlt.
Anschließend beendeten wir bei einem gemeinsamen Frühstück die spannende und aufregende Übernachtung.
Einen herzlichen Dank an alle, die zu dieser gelungenen Veranstaltung beigetragen haben, ganz besonders dem Betreuerteam.

 

   

  Ausflug zum Galaxy nach Erding

Also gleich rauf auf die beheizten Treppen im Rutschenparadies und ran an die Rutschen. Schließlich waren wir ja nicht zum Vergnügen da. Extrem Faser, Kamikaze und Black Mamba! Eine Knaller-Rutsche nach der anderen wurde durchrutscht. Die Jugendgruppe war komplett im Labyrinth der Wasserkanäle verschwunden. Mit Reifen bewaffnet stiegen wir hinauf zum Magic Eye, der längsten Reifenrutsche der Welt. Das gemeinsame Starten gelang und mit irren Schreien junger und alter Wilder flutschte die Reifenkette durch die 360 Meter lange Röhre. Doch ein weiteres Highlight folgte: "Wildwasser"! Alle gemeinsam an den Start und los ging es! (Eiskalte Dusche - Gellende Schreie – Zwischenbecken - Endlich, das Schlussbecken. Überall um dich herum nur strahlende Gesichter und gleich noch mal!

Schwuppdiwupp war der Tag zu Ende und wir trafen uns am Ausgang zum Abschlussfoto.

 
 

  "1, 2 oder 3" - wir warem mit dabei

Kaum war die Schule aus, schon hieß es einsteigen und losfahren in Richtung München zu den Bavaria Filmstudios. Hier wurden wir als Studiogäste für die Fernsehsendung „1, 2 oder 3?“ erwartet.

"Wir kommen im Fernsehen!" Einen aufregenden Besuch in die Welt der Quizshows unternahmen wir am 02. Februar 2016. Als Zuschauer bei der ZDF- Produktion "1, 2 oder 3" durften wir die Kandidaten während der Show anfeuern und konnten so auch einen Blick hinter die Kulissen des Fernsehens werfen. Das war ganz schön beeindruckend, wie viele Lichtscheinwerfer, Kameras und Menschen es im Studio 2 des ZDF zu entdecken gab.

Zuerst gab es eine kleine Einführung in den Ablauf im Wartebereich. Nun war es soweit, wir durfen das Studio betreten und die Plätze einnehmen. Der Floo des Studioteams erklärte uns die Abläufe für die Aufnahme der Sendung: Wann haben wir zu klatschen, wie haben wir die Studiogäste und Elton zu begrüßen und was machen eigentlich die vielen Kameras? So passierte es, dass ein oder andere Kind auf der Leinwand erschien, obwohl gerade keine zu sehende Kamera auf dieses gerichtet war.

Vor Aufzeichnungsbeginn wurden wir erst einmal so richtig eingestimmt und durften ausprobieren, wie laut wir klatschen, stampfen und anfeuern können. Schließlich hatten wir alles Einsätze parat und erwarteten mit Spannung den Beginn der Show. Endlich betrat der beliebte Moderator Elton das Studio und dann hieß es: "Achtung, Kamera läuft! Kameralächeln aufsetzen!"

Den Anfang der Sendung mussen wir doppelt aufnehmen, da einige Mikros nicht funktionierten. Im Anschluss ging alles ganz schnell. Die Teilnehmer beantworteten die Fragen und es wurden Filme zur Erklärung gezeigt.

Die drei Teams lieferten sich ein spannendes Rennen und versuchten, zum Thema "Einzelsportarten" alles zu geben. Wir rätselten natürlich immer fleißig mit und lernten so einige Dinge ganz nebenbei. Zu Gast war ein Tischttennisspieler, der uns Einblick in seine Sport gewährte. Schließlich siegte ein Team (mehr wird nicht verraten) und wir gaben noch einmal alles für einen gigantischen Abschiedsapplaus!

Danach waren die Aufnahmen auch schon vorbei. Schließlich erhielt jeder Teilnehmer noch eine Karte von Elton und Piet als Erinnerung.

Insgesamt hat die Fahrt allen Teilnehmern, sowohl den Jugendlichen, als auch den Junggebliebenen, die diese Sendung schon aus ihrer Kindheit kannten sehr viel Spaß bereitet und eine Wiederholung ist denkbar.

Wer die Sendung sehen will, muss allerdings noch ein wenig Geduld haben, denn sie wird erst im nächsten Monat ausgestrahlt und zwar am 12.03.2016 um ca. 8:00 Uhr. Wir hoffen dann einige unserer Teilnehmer im Fernsehen zu sehen.

 hier geht's zur Bildergalerie

 





 


2015 Jugendfeuerwehr Mindelheim - Freiwillige Feuerwehr Mindelheim e.V.